Frauenberg_

Flora und Fauna, Natur und Naturschutz

Frauenberg ist der flächenmäßig größte Stadtteil Landshuts und, abgesehen vom Ortsteil Auloh, dünn besiedelt. Die Lage über dem Isartal mit bäuerlicher Kulturlandschaft, steilen Isarhangleiten, Auwäldern, Naturschutzgebieten ist ein Rückzugsgebiet für viele Pflanzen- und Tierarten.

Der ehemalige Truppenübungsplatz wurde Naturschutzgebiet:

WeideschafeZu einem Naturparadies hat sich der am westlichen Rand von Frauenberg gelegene ca. 300 ha große ehemalige Standort-Übungsplatz entwickelt, der hoch über dem Isartal liegt und nun seit 2001 ein Naturschutzgebiet ist.

Wüstungen, für den Übungsplatz aufgegebenen landwirtschaftliche Betriebe, sind zum Teil noch als Kulturlandschaft erhalten ebenso wie verdichtete Panzerspurrillen und eine Panzerwaschanlage.

“Gepflegt” wird das Gelände u.a. durch Schafbeweidung. Dadurch entstand ein Biotop mit Magerrasen, Streuobstwiesen, Tümpeln und Mischwald, das einer einzigartigen Fülle seltener Tier- und Pflanzenarten, vor allem auch vielen gefährdeten Insekten- und Amphibienarten, Lebensraum bietet.

Wilde Karde
Flora_Truppenübungsplatz
Bergflockenblume
Schlüsselblume
Fieberklee
Leberblümchen
Schneeglöckchen
Wilder Thymian
Heckenrose
Salbei
Landkärtchen
Farn
Eisenhut
Wespenspinne
Alant / Zitronenf.
Flora Fauna Standortübungsplatz
Karthäusernelke
Krokus
Fauna Frauenberg
Grauschnäpper (m)
Grauschnäpper (w)
Admiral
C-Falter
Blaupfeil (w)
Libelle,   Metamorphose
Springfrosch

 

Naturdenkmal Nr. 55

In Frauenberg ist als eingetragenes Naturdenkmal eine über hundert Jahre alte Linde zu finden. Es handelt sich um eine Winterlinde, die am 11. Oktober 1891 anlässlich der Geburt von Anton Paringer von dessen Vater gepflanzt wurde. (Anton Paringer war der Vater von Lisl Paringer, die 1959 Karl Asen heiratete und mit ihm das Frauenberger Bierstüberl eröffnete).

Winterlinde in Frauenberg, Naturdenkmal Stadt Landshut Nr. 55